Mittwoch, 3. Juni 2015

Podium für HP Racing bei den 12 Stunden von Zandvoort

• P3 mit den Fahrern Renger, Tilke, Proczyk und Schneider

• Einsatz mit einem Mercedes-Benz SLS AMG GT3

• Nächstes Rennen bereits in einer Woche auf dem Red Bull Ring

Mit einem Erfolg konnte das Team HP Racing aus Österreich sein erstes 12-Stunden Rennen in dieser Saison abschließen. Den Piloten Reinhold Renger (DEU), Carsten Tilke (DEU), Hari Proczyk (AUT) und Bernd Schneider (DEU) sind während der gesamten Rennzeit keine gravierenden Fehler unterlaufen und der vom Team eingesetzte Mercedes-Benz SLS AMG GT3 lief durchgehend problemlos.

Das 30minütige Qualifying fand bereits am Freitag auf der Berg- und Talstrecke, die in den Dünen direkt an der Nordseeküste liegt, unter trockenen Bedingungen statt. Mit einer Zeit von 1:38.919 holte das Team Startplatz P3 und sicherte sich damit schon eine gute Ausgangslage für das Rennen.

Die zwölf Rennstunden wurden in zwei Rennabschnitte aufgeteilt. Die ersten drei Stunden fanden am Freitag ab 16:00 Uhr statt, die restlichen 9 Stunden wurden am Samstagmorgen ab 08:43 Uhr absolviert.

Proczyk ging als Erster ins Rennen. Einsetzender heftiger Regen zwang ihn nach wenigen Runden an die Box zum Wechsel auf Regenreifen. Bis zum Ende des ersten Rennabschnittes herrschten weiterhin schwierige Rennbedingungen mit Starkregen und heftigen Windböen, denen auch Schneider, der den zweiten Stint am Freitag fuhr, ausgesetzt war. Nach vier Rennstunden überfuhr der SLS auf P2 liegend die Ziellinie.

Der zweite Rennabschnitt am Samstag fand unter sonnigen Wetterverhältnissen statt und wurde mehrfach wegen Unfällen oder liegengebliebenen Fahrzeugen zeitweise unter Code 60, als Alternative zum Safetycar, fortgesetzt, bei dem alle Fahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von nur 60km/h fahren dürfen.

Während der gesamten Renndistanz blieb das Team mit dem Flügeltürer in der Spitzengruppe vertreten und lieferte sich spannende Kämpfe um Positionen. Nach 346 Runden kam das Team überglücklich mit ihrem Flügeltürer auf P3 liegend ins Ziel.

Der nächste Einsatz von HP Racing findet schon am kommenden Wochenende statt. Dort nimmt Hari Proczyk mit dem Schweden Andreas Simonsen am ADAC GT Masters am Red Bull Ring teil. Die Rennen am Samstag und Sonntag werden jeweils live ab 13:15 auf dem Sender SPORT1 übertragen.

Carsten Tilke: Ich bin super happy mit dem Ergebnis. Das ganze Team ist neu, ich bin seit zwei Jahren nicht mehr gefahren, war nur zweimal beim Test und stehe jetzt auf dem Podium. Es hat mir sehr großen Spaß gemacht.

Reinhold Renger: Wir freuen uns sehr über dieses Ergebnis. Für mich war es besonders toll, in diesem Team mitzufahren und dann noch aufs Podium zu kommen. Das Team hatte das Auto sehr gut vorbereitet und Hari (Proczyk) und Bernd (Schneider) haben mit ihrer Leistung gestern im ersten Teil des Rennens den Grundstein für den Erfolg gelegt.

Bernd Schneider: Es hat mir mit dem noch sehr jungen Team sehr viel Spaß gemacht. Wir hatten etwas wenig Zeit, Boxenstopps zu üben und uns aufeinander einzuspielen, weil ich am Donnerstag noch am Nürburgring war. Aber dafür hat das Team einen richtig guten Job gemacht. Wir können mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein.

Hari Proczyk (Teamchef):

Das war ein erfolgreiches Rennen für uns und ich bin sehr zufrieden mit der Leistung des Teams. Da wir noch immer ein junges Team sind, bin ich ohne große Erwartungen ins Wochenende gegangen. Wichtig für uns war es, mit dem Auto ins Ziel zu kommen und dass alle zum Fahren gekommen sind. Danke an die Fahrer und an alle im Team für die großartige Leistung.“