news150428 Dienstag, 28. April 2015

Doppelpodium für neues HP Racing – Team beim ADAC GT Masters

Mit HP Racing hat der Österreicher Hari Proczyk in dieser Saison sein eigenes Team ins Rennen geschickt. Neben der geplanten Teilnahme an verschiedenen Langstreckenrennen und dem DMV-GTC Pokal hatte das Team am vergangenen Wochenende sein Debut beim ADAC GT Masters in Oschersleben (DEU) mit einem Mercedes-Benz SLS AMG GT3. Zur Verstärkung hat sich Proczyk den erfolgreichen Rennfahrer Andreas Simonsen aus Schweden ins Boot geholt, der mit dem SLS schon international Erfolge feiern konnte.

Erste positive Ergebnisse erreichte das Team am Freitag schon in den beiden freien Trainings. Andreas Simonsen und Hari Proczyk fuhren je die zweit- und drittschnellste Rundenzeit mit ihrem Flügeltürer und legten damit schon die Grundlage für das erfolgreiche Wochenende.

Im zweiteiligen Zeittraining, das am gleichen Tag am späten Nachmittag stattfand, muss jeder der Rennfahrer um den Startplatz für seinen Rennstart am Samstag und Sonntag kämpfen. Proczyk erreichte P8 und somit einen Startplatz aus der vierten Startreihe für das erste Rennen und Simonsen konnte mit P5 noch einen drauflegen. Er startete aus Reihe 3 am Sonntag.

Beim turbulenten Start zum ersten Rennen am Samstag um 13.15 Uhr konnte Proczyk bereits in den ersten engen Kurven vier Plätze bis nach P4 gutmachen, den er souverän bis zum Fahrerwechsel zur Hälfte des Rennens behielt. Der Wechsel auf den Schweden verlief problemlos und verschaffte dem Team einen weiteren Platzgewinn. Simonsen erreichte eine gute Pace und vergrößerte während seines Stints den Vorsprung zum Viertplatzierten und setzte dabei den vor sich fahrenden Ludwig im Mercedes Benz noch stark unter Druck. Eine Safety-Car-Phase in den letzten fünf Minuten des Rennens verhinderte aber einen möglichen Angriff. P3 im ersten Lauf und somit ein Platz auf dem Podium war eine Riesenfreude für das neu gegründete Team.

Am Sonntag startete Andreas Simonsen problemlos von P5 und konnte sich kurz danach gleich um einen Platz verbessern, den er dann problemlos zum Fahrerwechsel in die Box brachte. Proczyk übernahm den SLS, reihte sich wieder auf P4 in das Renngeschehen ein und hielt diesen bis kurz vor Rennende. Der Ausfall des Führenden verschaffte Hari Proczyk und dem Team in den letzten Runden den Sprung auf Platz drei und damit den zweiten Platz auf dem Podium an diesem Wochenende.

Andreas Simonsen: „Das war ein tolles Wochenende mit dem neuen Team. Wir hatten uns erst kurz vor Saisonstart auf eine Zusammenarbeit verständigt und deshalb war es für uns eine besondere Freude, dass wir in dem starken Umfeld so erfolgreich waren. Das Team hat einwandfreie Arbeit geleistet und uns ein top vorbereitetes Auto hingestellt.“

Hari Proczyk: „Wir sind überglücklich über den Erfolg am Wochenende. Alle im Team haben ihr Bestes gegeben und alles richtig gemacht. Als komplett neues Team bei der ersten Rennveranstaltung zweimal auf das Podium zu kommen ist schon eine richtig gute Leistung. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Rennen.“